GAMA Altenhilfezentren

Bebra | Ersrode | Fritzlar | Schlüchtern

Von Pflegestufen zu Pflegegraden

Mit der Pflegereform 2016/17 wurden die früher geltenden drei Pflegestufen sowie die Anerkennung eingeschränkter Alltagskompetenz („Pflegestufe 0“) durch sogenannte Pflegegrade ersetzt. Pflegebedürftige sowie Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz wie Demenzkranke, längerfristig psychisch Erkrankte oder geistig Behinderte werden seit Januar 2017 je nach ihrer noch vorhandenen Selbstständigkeit in fünf Pflegegrade eingestuft und enthalten entsprechende Leistungen aus der Pflegeversicherung.

Sinn der neuen Pflegegrade soll sein, dass pflegebedürftige Menschen künftig individueller eingestuft werden können und somit bessere Leistungen erhalten. Konkret werden nicht mehr primär die noch vorhandenen körperlichen Fähigkeiten berücksichtigt, sondern auch geistige Fähigkeiten stärker in den Vordergrund gerückt. Vor allem Demenzkranke werden somit stärker bedacht.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Pflegegraden finden Sie hier.

 

Wie erhalten Pflegebedürftige einen Pflegegrad?

Um Leistungen aus der Pflegeversicherung zu erhalten, müssen Versicherte einen Antrag bei der jeweiligen Pflegekasse stellen. Im Anschluss ermittelt ein unabhängiger Gutachter den Pflegebedarf der pflegebedürftigen Person und spricht eine Empfehlung aus, welcher Pflegegrad in Frage kommt. Über die Genehmigung eines Pflegegrades und der damit verbundenen Leistungen entscheidet daraufhin die Pflegekasse. Die persönliche Begutachtung findet mittels des NBA („Neues Begutachtungsassessment“) statt.

Genauere Informationen zur Einstufung finden Sie hier.


Menschen, die 2016 bereits eine anerkannte Pflegestufe hatten, werden nicht erneut begutachtet. Die Pflegestufen werden automatisch in die neuen Pflegegrade umgewandelt. Die Umwandlung erfolgt auf Basis eines gesetzlich geregelten Systems, so dass niemand schlechter gestellt werden soll.

Die Umwandlung erfolgt folgendermaßen:

Pflegestufe 0 & Pflegestufe 1 Pflegegrad 2
Pflegestufe 1 mit eingeschränkter Alterskompetenz & Pflegestufe 2 Pflegegrad 3
Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alterskompetenz & Pflegestufe 3 Pflegegrad 4
Pflegestufe 3 mit eingeschränkter Alterskompetenz & Pflegestufe 3 mit Härtefall Pflegegrad 5
  Neu ab 2017 ist Pflegegrad 1

 

Nach welchen Kriterien eingestuft wird, ist im Gesetz genau geregelt. Grundlage aller Leistungen der Pflegeversicherung bildet der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff aus dem Elften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI). Der Pflegebedürftigkeitsbegriff ist laut § 14 SGB XI folgendermaßen formuliert:

„Pflegebedürftig (…) sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbständig kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, und mit mindestens der in § 15 festgelegten Schwere bestehen.“

Grundsätzlich dient nicht mehr die Zeit, die für die Hilfe bei der Verrichtung des Alltags benötigt wird, sondern die körperliche und geistige Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen zur Einteilung in die verschiedenen Pflegegrade.

Hier weiterlesen...

Das „Neue Begutachtungsassessment“ (NBA)

Hinter dem Begriff des „Neuen Begutachtungsassessment“ (NBA) steckt ein System der Begutachtung, das seit Anfang 2017 angewandt wird. Als neues Kriterium der Einstufung steht die Selbstständigkeit der pflegebedürftigen Person im Vordergrund. Körperliche und geistige Verfassung sind dabei gleichermaßen wichtig.

Die minutengenaue Messung, mit der der Pflegebedarf zuvor ermittelt wurde, spielt im NBA nur noch eine untergeordnete Rolle. Mit Hilfe einer Punktevergabe auf einer Skala von 0 bis 100 werden Pflegebedürftige nun ganzheitlich bezüglich ihrer Selbstständigkeit bewertet. Je nach ermittelter Punktzahl wird dann eine Einteilung in einen der fünf Pflegegrade vorgenommen.

Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung der Pflegegrade. Genauere Informationen zur Punkteermittlung lesen Sie hier.

  • Pflegegrad 1: Geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit (12,5 bis unter 27 Punkte)
  • Pflegegrad 2: Erhebliche Beeinträchtigung der Selbständigkeit (27 bis unter 47,5 Punkte)
  • Pflegegrad 3: Schwere Beeinträchtigung der Selbständigkeit (47,5 bis unter 70 Punkte)
  • Pflegegrad 4: Schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit (70 bis unter 90 Punkte)
  • Pflegegrad 5: Schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung (90 bis 100 Punkte)

Einen Antrag stellen

Leistungen der Pflegeversicherung erhält nur derjenige, der einen Antrag stellt. Ein solcher Antrag kann auch formlos bei der eigenen Pflegekasse gestellt werden (diese ist in der Regel identisch mit der Krankenkasse).

GAMA Altenhilfezentren

GAMA Standorte


GAMA Altenhilfezentrum Fritzlar

Reinhold-Koch-Haus
www.gama-fritzlar.de


GAMA Altenhilfezentrum Ersrode

www.gama-ersrode.de


GAMA Altenhilfezentrum Bebra

www.gama-bebra.de


GAMA Altenhilfezentrum Schlüchtern

www.gama-schluechtern.de

GAMA Altenhilfezentren

Bebra | Ersrode | Fritzlar | Schlüchtern

© GAMA Altenhilfe | Impressum